Wer eine Reise nach Bayern unternimmt, kommt an den typischen, bayerischen Trachten nicht vorbei. Sie zaubern auf ihre ganz eigene Weise ein Bayernflair und schaffen es bereits weit über die Grenzen Bayerns hinaus.

Jedes Jahr zur Zeit des Oktoberfestes findet man nicht mehr nur die Bayern im Dirndl wieder. Die ganze Welt schlüpft plötzlich in die bayerische Tracht. So kommt es also auch dieses Jahr wieder dazu, dass selbst in Norddeutschland nach Lederhose und Dirndl gesucht wird.

Dirndl: günstig oder teuer?

Es gibt die unterschiedlichsten Farben, Stoffe und Muster, die man erstehen kann. Die Auswahl ist vielfältig und somit auch die Preisklassen. In Bayern existieren allerlei Fachgeschäfte, die jedes Dirndl mittels Handarbeit anfertigen und, falls gewünscht, auf die Kundin zuschneiden. Die handgefertigten Exemplare befinden sich eher in den oberen Preisklassen. Dafür sind dies Kleidungsstücke fürs Leben, da ein Dirndl nicht aus der Mode gerät. Es kann also auf ewig Freude bereiten.

Das Dirndl ist heute vor allem während des Oktoberfestes das beliebteste Kleidungsstück bei den Damen.

Das Dirndl ist heute vor allem während des Oktoberfestes das beliebteste Kleidungsstück bei den Damen. 1)

Dennoch ist es nicht jedem möglich, ein kleines Vermögen für eine bayerische Tracht auszugeben. Daher finden sich ebenso günstigere Varianten in Onlineshops. Auch die Modeindustrie hat Wind von dem Dirndlhype bekommen und geht jedes Jahr in Massenproduktion, sodass die hübschen Kleider auch für wenig Geld zu haben sind. Dirndl für das Münchner Oktoberfest oder das ortseigene Oktoberfest finden sich inzwischen also auch günstig im Internet.

Schon gewusst? Das teuerste Dirndl der Welt ist mit Swarovski-Steinen besetzt und besitzt einen Wert von circa 100.000 Euro.

Bayerische Tracht: So wird man zum Madl

Da schaut der Mann gern hin - dabei hat auch diese Tracht neben der Tradition bestimmte Merkmale, welche mehr über die Trägerin verraten. 2)

Da schaut der Mann gern hin – dabei hat auch diese Tracht neben der Tradition bestimmte Merkmale, welche mehr über die Trägerin verraten. 2)

Wer ein Dirndl tragen möchte, steht vor der Qual der Wahl. Denn Dirndl findet man in wirklich jeder Farbkombination. Natürlich gibt es einige klassische Farbwahlen, die man im Süden Deutschlands ganz besonders häufig antrifft, wie beispielsweise Rot oder Rosa. Gerne finden sich Muster wie Vichy-Karos auf den Schürzen oder auf dem Dirndl selbst wieder.

Pflicht ist in jedem Fall eine weiße Bluse mit fluffigen, kurzen Ärmeln, welche unter dem Kleid getragen wird. Auch eine farblich passende Schürze darf nicht fehlen. Ein klassisches Dirndl besteht also immer aus drei Teilen. Der richtige Sitz ist sehr wichtig, da es nicht die Luft abschnüren sollte, aber auch in keinem Fall zu locker sitzen darf. Ein gut sitzendes Dirndl zaubert nämlich ein schönes Dekolleté, welches ebenso zum Dirndl dazugehört.

Die Schleife

Ein klassisches Gwand ist übrigens knöchellang (maßkrughoher Saum), wodurch sie sich von den modischen Dirndl, die gerade übers Knie gehen, abgrenzen. Allerdings ist auch das kürzere Modell inzwischen auf dem Oktoberfest oder dem Münchner Frühlingsfest anzutreffen und hat sich dort etabliert.

Übrigens hat der Sitz der Schleife am Dirndl unterschiedliche Bedeutungen: Wer sich den Knoten links bindet, ist noch zu haben. Sitzt die Schleife wiederum rechts, signalisiert das Madl, dass sie bereits in festen Händen ist. Verwitwete Damen tragen die Schleife hinten am Rücken und Jungfrauen binden ihre Schleifen vorne in der Mitte.

Bildnachweis: 1) & 2) avarty / flickr.com