Zwar kündigt sich bei uns gerade erst die Adventszeit an, wer allerdings für den kommenden Frühling einen Urlaub in Bayern plant, sollte sich bereits jetzt langsam auf die Suche nach einer passenden Unterkunft machen.

Zuerst stellt sich allerdings die Frage, wohin die Reise denn überhaupt gehen soll, denn Bayern hat schließlich jede Menge reizvolle Ziele zu bieten. Eine Aufstellung der schönsten Ostermärkte kann bei der Entscheidung vielleicht hilfreich sein.

Ostern in Bayern

Los geht es bereits im März:

Ostern in BayernDer bezaubernde Ostereiermarkt im wunderschönen Kloster Andechs ist alle Jahre wieder ein beliebtes Ziel für Feriengäste und Einheimische.

Auf dem Burgplatz sowie in der Stadtmitte von Isny im Allgäu findet ein ganz besonderer Ostermarkt statt. Hier darf zwar auch nach Herzenslust gestöbert und gebummelt werden, Hauptattraktion ist allerdings das traditionelle „Osterbähnle“. Die nostalgische Bahn verkehrt an diesem Tag zu jeder vollen Stunde zwischen Isny und Neutrauchburg und freut sich schon auf zahlreiche Fahrgäste.

Rund um das Alte Königliche Kurhaus in Bad Reichenhall gibt es jedes Jahr einen sehr stimmungsvollen Ostermarkt, der den Frühling einläutet und sicher auch die Sonne hinter den Wolken hervorlockt.

Die malerische Gemeinde Hopferau in der Ferienregion Ostallgäu präsentiert ihren Ostermarkt inmitten einer ganz besonderen Kulisse: Er findet nämlich auf dem prächtigen Schloss zu Hopferau statt.

Krumbach in Schwaben ist nicht nur ein besonders erholsamer Ferienort, sondern zudem auch für seinen liebevoll gestalteten Ostermarkt bekannt. Besucht werden kann er im Mittelschwäbischen Heimatmuseum.

Aber es gibt natürlich noch weitere Oster Tipps:

In Schliersee kehrt Osterstimmung ein, in Ingolstadt dauert der Ostermarkt rund um den Osterbrunnen am Neuen Schloss sogar über zwei Wochen. Nürnberg hat sich für den großen Oster- und Krammarkt den gleichen Zeitpunkt wie Ingolstadt ausgesucht, Neumarkt in der Oberpfalz verbindet den Ostermarkt gleich mit einem lebhaften Jahrmarkt.

Bildnachweis: Harry Hautumm / pixelio.de