Unsere Reiseführer Tipps für Bayern Urlauber bei Amazon:

Die 100 schönsten Plätze in Bayern, die Sie in Ihrem Leben gesehen haben müssen
Die 100 schönsten Erlebnisse in Bayern, die Sie nie vergessen werden!
Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern

Sie werden direkt zu Amazon weitergeleitet!

Nach Österreich, in die Schweiz und sogar nach Finnland zieht es die skisportbegeisterten Deutschen, obwohl es auch im eigenen Land sehr gute Skigebiete gibt.

Moderne Liftanlagen, familienfreundliche Skigebiete und exzellente Pisten sprechen für den Skiurlaub in der Heimat. An dieser Stelle möchten wir drei der besten – wenn nicht sogar die besten – Skigebiete Bayerns vorstellen.

Platz Nummer 3: Spitzingsee

Den dritten Platz zu vergeben war alles andere als einfach, da es einige recht gute Skigebiete im Süden Deutschlands gibt. Das Skigebiet Zugspitze Garmisch ist zum Beispiel sehr schön, bietet Profis aber zum Beispiel keine überdurchschnittlich anspruchsvollen (schwarzen) Pisten.

Perfekte Pisten für jeden Geschmack, das Wintersportgebiet Spitzingsee weiß zu überzeugen.

Perfekte Pisten für jeden Geschmack, das Wintersportgebiet Spitzingsee weiß zu überzeugen. 1)

Unsere Wahl fiel auf Spitzingsee am schönen Schliersee. Mit dem Auto oder der Bahn kann man dieses Skigebiet von München aus in recht kurzer Zeit erreichen. Winterreifen sind für die Anreise selbstverständlich Pflicht – entsprechende Modelle findet man im Internet zum Beispiel auf Tirendo. Anfängern wird einiges geboten und auch geübte Fahrer und Fortgeschrittene kommen hier voll auf ihre Kosten.

Fasst man die präparierten Pisten zusammen, kommt man auf 25 Kilometer Fahrspaß. Ein besonderes Highlight ist der Burton-Snowpark, in dem der Weltmarktführer im Bereich Snowboarding das Gebiet als repräsentativen Deutschland-Stützpunkt nutzt. Die dortigen Anlagen sind sicher und gereichen professionellen Ansprüchen. Hier trainiert die Weltelite und hier treffen sich auch Anfänger, die ihre ersten Sprünge wagen möchten. Na dann: ab in den Pulverschnee!

Platz Nummer 2: Sudelfeld

Das Skigebiet Sudelfeld hat einen ganz klaren Schwerpunkt: Zwar gibt es auch einige Pisten für Anfänger und Profis, doch 23 der insgesamt 31 Pistenkilometern sind den geübten „Normalfahrern“ vorbehalten. Die Anlage liegt zwischen den Ortschaften Bayrischzell und Oberaudorf am oberbayerischen Alpenrand nahe der Grenze zu Österreich.

Die fantastische Landschaft rund um das Sudelfeld spricht für sich - Platz zwei unserer Skigebiete!

Die fantastische Landschaft rund um das Sudelfeld spricht für sich – Platz zwei unserer Skigebiete! 2)

In anderen Rankings hätte es Sudelfeld vielleicht auch auf den ersten Platz geschafft, denn mit 25 Abfahrten handelt es sich hierbei um das größte zusammenhängende Skigebiet der Bundesrepublik Deutschland. Wer den Blick auf die schöne Bayrische Alpenlandschaft zu schätzen weiß, wer die Vorzüge moderner Skianlagen genießen möchte und den Skiurlaub am liebsten mit der Familie verbringt, ist hier genau richtig.

Das Skigebiet Sudelfeld gilt zudem als ziemlich kinderfreundlich. Im sogenannten „Schneeleo-Kinderland“, einem Ski-Erlebnisareal für Kinder, werden die kleinen Skianfänger spielerisch an das Skifahren herangeführt. Auch spezielle Angebote wie der Familien-Tagesskipass sprechen für einen Besuch in diesem Skigebiet.

Platz Nummer 1: Fellhorn Kanzelwand

Hier also das vermutlich schönste Skigebiet Deutschlands: Fellhorn Kanzelwand. Den Wintersportort Oberstdorf kennt vermutlich jeder. Ganz in der Nähe, im Herzen des schönen Allgäus und unweit der Österreichischen Grenze, liegt dieses Skigebiet.

Dem Himmel ganz nah! Das Fellhorn/Kanzelwand Skigebiet belegt Platz 1.

Dem Himmel ganz nah! Das Fellhorn/Kanzelwand Skigebiet belegt Platz 1. 3)

Einige Ausläufer erstrecken sich sogar noch bis ins österreichische Kleinwalsertal – ebenfalls ein beliebter Urlaubsort. Gegen die Konkurrenz setzt sich die Fellhorn Kanzelwand auch deshalb ab, weil sie als eines der wenigen Skigebiete in Bayern topmoderne Liftanlagen (insgesamt 14 – darunter auch Kinderlifte) und ein schier beispielloses Angebot für fortgeschrittene Skifahrer bietet. Geübte Fahrer kommen also auf den roten Pisten voll auf ihre Kosten und besonders die beiden Talabfahrten vom Fellhorn nach Faistenoy und von der Bergstation Kanzelwand nach Riezlern werden immer wieder empfohlen.

Anfänger und solche Skifahrer, die es etwas weniger anspruchsvoll mögen, finden aber selbstverständlich auch die für sie passenden (blauen) Pisten vor. Die präparierten Pisten messen insgesamt 25.6 Kilometer und davon werden 22 Kilometer beschneit. Es existieren fernerhin eine permanente Buckelpiste, zwei Funparks und für den Spaß nach dem Skivergnügen zehn Hütten und Bergrestaurants sowie 10 Après-Ski-Bars. Hier kommt also mit Sicherheit jeder auf seine Kosten. Wir wünschen unseren Lesern viel Vergnügen.

Bildnachweis:1) © Alpenbahnen Spitzingsee GmbH, 2) Bumi / flickr.com, 3) sonic.knight / flickr.com