Zu Ostern, wenn die Natur endlich zu neuem Leben erwacht und der Frühling Einzug hält, gibt es in der schönen Fränkischen Schweiz einen ganz besonders reizvollen Brauch. Dann nämlich werden die zahlreichen Dorfbrunnen farbenprächtig geschmückt und dekoriert. Diese Tradition ist noch gar nicht besonders alt, erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts begannen die jungen Leute der einzelnen Gemeinden damit, ihre Brunnen festlich herauszuputzen. Das hatte natürlich einen Grund: Damals glaubten die Menschen an die heilende Kraft des Osterwassers. Taufte man die Kinder zu Ostern mit geweihtem Wasser, sollten sie sogar besonders klug werden. Einige Spritzer sollten zudem das Ungeziefer aus den Häusern fernhalten.

Ostern in der Fränkischen Schweiz

Den Gästen, die ihren Urlaub in der Fränkischen Schweiz verbringen, bietet sich noch heute in der Osterzeit ein herrlicher Anblick: Unzählige buntbemalte Eierschalen, Girlanden, Kränze und Blumen werden liebevoll an den Brunnen befestigt. Dieser schöne Brauch wird mittlerweile in mehr als 200 Orten der Region gepflegt. Meist erstrahlen die Osterbrunnen ab Karfreitag in ihrem farbenprächtigen Gewand, etwa zwei Wochen bleibt der herrliche Schmuck dann erhalten.

Kunst am Brunnen - zahlreiche Wasserspender werden zu Ostern farbenprächtig geschmückt. Foto: Rauchbier / flickr.com

Kunst am Brunnen – zahlreiche Wasserspender werden zu Ostern farbenprächtig geschmückt. Foto: Rauchbier / flickr.com

Eine gute Gelegenheit also für einen frühlingshaften Kurzurlaub in der Fränkischen Schweiz. Für das entsprechende Ambiente ist natürlich bestens gesorgt: Die idyllischen Orte in den Landkreisen Forchheim und Bayreuth verfügen über eine Vielzahl an komfortablen und gemütlichen Ferienwohnungen, die für einige erholsame Tage wie geschaffen sind.