Vom 19. September bis zum 04. Oktober werden wieder Millionen Besucher aus aller Welt die Theresienwiese in München besuchen. Das Münchner Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt, allein im vergangenen Jahr verzeichnete es mehr als 6,3 Millionen Besucher. Sie können ihren Durst in über 90 Gastronomiebetrieben auf der Wiesn stillen.

Der Bierverbrauch nimmt während der Festwochen rekordverdächtige Züge an. Jedes Jahr werden rund 6 Millionen Liter eines Bieres konsumiert, das speziell für das Oktoberfest gebraut wird. Im Jahr 2011 waren es sogar 7,5 Millionen Liter Bier.

Gaudi 2015: Münchner Oktoberfest geht in 182ste Runde

Das Münchner Oktoberfest hat eine lange Tradition, die bis in das Jahr 1810 zurückreicht. Die Hochzeit zwischen Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese war in jenem Jahr der Anlass für ein großes Fest – der Geburtsstunde der Wiesn. Auch die 205. Ausgabe des Volksfestes wird wieder auf den Theresienwiesen stattfinden.

Nicht nur für Gäste aus Deutschland sind die Oktoberfestwochen ein wichtiger Bestandteil ihres Urlaubsplanes. Viele Besucher reisen extra aus Asien und den USA an, auch unter Italiener genießt das Fest eine große Anziehungskraft.

Egal ob Deutscher oder Ausländer, die modische Etikette ist für alle Besucher klar definiert. Männliche Wiesnbesucher sollten Lederhosen tragen, bei den Damen ist ein züchtiges Dirndl mit einladendem Dekolleté das A und O. Die traditionelle Tracht findet viele Anhänger unter den Gästen, die bei der Gestaltung oftmals Fantasie beweisen.

 

Blick vom Riesenrad, das die Teresienwiese zu Wiesnzeiten schmückt und von oben einen Blick über die ganze Stadt ermöglicht.

Blick vom Riesenrad, das die Teresienwiese zu Wiesnzeiten schmückt und von oben einen Blick über die ganze Stadt ermöglicht.

Viele Festzelte – noch mehr Oktoberfestbier

Knapp 30 Festzelte öffnen während des Oktoberfestes ihre Pforten. In allen Zelten darf nur das Original Oktoberfestbier ausgeschenkt werden, das von sechs verschiedenen Brauereien hergestellt wird. Eine Aufstellgenehmigung für die Wiesn zu erhalten ist für die Zeltbetreiber einem Sechser im Lotto gleichzustellen.

Erstmals beim Münchner Oktoberfest 2015 unter den Zeltbetreibern vertreten ist das Marstall-Zelt. Die Gastronomiefamilie Able ist auf der Wiesn keine Unbekannte, mit ihrem Kalbs-Kuchl haben die Festwirte Sabine und Siegfried Able in den letzen Jahren bereits viele hungrige Gäste bewirtet. Zu finden ist das Marstall-Zelt direkt am Haupteingang zu den Theresienwiesen.

Neben den Gastronomiezelten können Gäste sich auf eine breite Palette von Schaustellern freuen. Mehr als 200 verschiedene Attraktionen bieten Abwechslung von der Blasmusik in den Zelten, die bis 18 Uhr vorgeschrieben ist. Eine Attraktion mit viel Geschichte ist das Riesenrad, das seit 1880 ein Dauergast auf der Münchner Wiesn ist. Mit seiner Höhe von 48 Metern bietet das Riesenrad eine wunderbare Aussicht über das Festgelände.

Die Krinoline – ein traditionelles Rundkarussell – und das Teufelsrad sind weitere Fahrgeschäfte, die eine lange Tradition auf der Wiesn haben. Hinzu kommen jedes Jahr neue und moderne Fahrgeschäfte, die für Nervenkitzel unter den sechs Millionen Besucher auf dem Münchner Oktoberfest 2015 sorgen werden.

Foto: Susanne Beeck  / pixelio.de