Unsere Reiseführer Tipps für Bayern Urlauber bei Amazon:

Die 100 schönsten Plätze in Bayern, die Sie in Ihrem Leben gesehen haben müssen
Die 100 schönsten Erlebnisse in Bayern, die Sie nie vergessen werden!
Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern

Sie werden direkt zu Amazon weitergeleitet!

Wer im Frühjahr bzw. in der Zeit rund um das Osterfest in Bayern Urlaub macht, wird dort höchstwahrscheinlich so manchem sonderbaren Brauch begegnen. Wir möchten Ihnen vorab schon einmal die wichtigsten Bräuche vorstellen!

Wie Martin Wölzmüller, Geschäftsführer des bayerischen Landesvereins für Heimatpflege, in diesem Artikel verrät, hat ein großer Teil der Osterbräuche Bayerns überraschenderweise keinen religiösen Hintergrund. Der Sinn der lang gepflegten Traditionen ist es vielmehr, das Gemeinschaftsgefühl in den Dörfern der ländlichen Regionen zu stärken.

Nicht alle Bräuche haben einen kirchlichen Hintergrund

Gerade zu Ostern gibt es Bayern viele alte Tradition und Bräuche zu entdecken.

Gerade zu Ostern gibt es Bayern viele alte Tradition und Bräuche zu entdecken.

Auch heute ist es noch so, dass Urlauber den Bräuchen bei ihren Wanderungen durch Bayerns Landschaften am ehesten in den winzigsten Gemeinden begegnen werden.

Kennenlernen können sie zum Beispiel die folgenden Traditionen:

  • Ostereierwerfen: Hier werfen sich zwei Personen ein hart gekochtes Ei zu, und zwar über ein Hausdach. Ziel des Brauches ist es, das Haus vor einem Blitzeinschlag zu bewahren.
  • Speisenweihe: Dieser Brauch wird hauptsächlich im Berchtesgadener Land praktiziert. Die Einwohner der Dörfer lassen hierbei in einem Weihekorb abgelegte Speisen in der Kirche segnen. Manchmal enthält der Korb lediglich gefärbte Eier, oft wurden zusätzlich Osterschinken, Brot, Salz, Butter, Wein, Obst und andere Leckereien hineingelegt. Jede der Speisen hat dabei ihre eigene Bedeutung. So sind etwa Eier ein Symbol für den Neubeginns, während Wein gemeinhin als Zeichen des Lebens gilt.
  • Osterbaum: Im Chiemgau und im Berchtesgadener Land werden bis heute noch sogenannte Osterbäume aufgestellt, die das Leben und den Frühling symbolisieren. Die Äste werden mit zwölf Ostereiern verziert, die für die zwölf Apostel stehen.
  • Erste Tour mit dem Motorrad: Vor allem viele Männer Bayerns begrüßen den Frühling auf ganz andere Weise. Sie nutzen nämlich die ersten Sonnenstrahlen, um endlich wieder Motorrad zu fahren. Zuvor werden die Maschinen noch einmal einem gründlichen Check unterzogen, wobei insbesondere die Reifen genau untersucht werden. Wird hier ein Mangel festgestellt, wird umgehend nach den neuesten Bridgestone Motorradreifen geschaut, wofür das Preisvergleichsportal toroleo.de eine beliebte Adresse ist.
  • Ostermärkte: Während die Herren ihre Motorräder auf Vordermann bringen, wählen die Damen lieber einen anderen Zeitvertreib. Sie besuchen einen der zahlreichen Ostermärkte der Region oder verkaufen dort häufig sogar selbst an einem kleinen Stand Bastelarbeiten oder Marmeladen.
  • Oarscheibn: Im Chiemgau vertreibt man sich die Zeit am Ostersonntag und Ostermontag (in diesem Jahr am 20. und 21. April) mit einem lustigen Spielchen, das einen noch lustigeren Namen trägt. Beim „Oarscheiben“ werden zwei Rechen nebeneinandergelegt, wobei man über die entstehende Rinne zwischen den Stielen Ostereier nach unten rollen lässt. Auf das erste Ei, das ins Gras rollt, wird ein Cent gelegt. Ziel ist es nun, dass es den folgenden Spielern gelingt, auf die gleiche Weise das Geld vom Ei zu stoßen. Glückt das Vorhaben, kann man das Geld behalten.

Bildnachweis: © Jupiterimages/BananaStock/Thinkstock