Bald ist es wieder so weit und die ganze Welt ist zu Gast in München. Die Wiesn 2014 beginnt dieses Jahr am 20. September, zum Glück bleibt da noch ein wenig Zeit, um sich vorzubereiten. Alteingesessene Münchner wissen natürlich, wie man sein Dirndl schnürt oder die Lederhose anzieht.

Für alle Trachten-Neulinge und die, die es werden wollen, kommt hier ein kleiner Trachtenknigge mit Tipps um auf dem Münchner Oktoberfest (vom 20.9. bis 5.10.2014) auch authentisch auszusehen.

Lederhose traditionsgemäß tragen

Männer aufgepasst! Wer die Lederhose traditionsgemäß tragen will, der berücksichtigt am besten das:

  • Haferlschuhe oder schwarze Schuhe dazu tragen, auf keinen Fall mit Turnschuhen aufkreuzen!
  • Keine Tennissocken bitte! (Woll)Strümpfe sollten außerdem immer die Waden bedecken
  • Lederhosen verlangen ein Hemd als Begleiter. T-Shirts, Poloshirts oder Unterhemden sind ein No-Go!

Und wer noch keine Lederhose hat, der findet schöne Modelle bei bavaria-lederhosen.

Trachtenknigge-Dirndl-Lederhose

Es gilt einige Punkte zu beachten, um die Tracht authentisch zu tragen.

Das Dirndl – So sitzt es richtig

Wie die Schleife gebunden sein muss, damit sie zum Familienstand passt, haben wir schon geklärt. Und auch ein Mix aus Tradition und Moderne ist auf jeden Fall erlaubt. Trotzdem sollten Sie diese Dinge beachten:

  • Keine Schürze oder Bluse zu tragen, das ist nicht gerne gesehen
  • Modern hin oder her: zu kurze Röcke gehen gar nicht!
  • Bei Schuhen Trachtenpumps, Stiefeletten oder klassische Ballerinas wählen
  • Nur dezenten Schmuck tragen, die Aufmerksamkeit gilt dem Dirndl
  • Bloß keine Jeansjacke dazu anziehen!

Noch mehr Dirndl-Tipps gibt es auf diesem Mode-Blog.

Wie man sieht, kann man bei Dirndl und Lederhosen so einiges falsch machen. Die größte Sünde ist aber, keine Tracht zu tragen.

Wiesn-Knigge

Und was sollte man auf der Wiesn sonst noch tun oder besser nicht tun?

  • Auf das Wiesn-Barometer schauen. Das zeigt an, wann mit wie vielen Besuchern zu rechnen ist. An Tagen mit sehr starkem Ansturm die Theresienwiese besser meiden.
  • Kein Sitzplatz bedeutet kein Bier! Wer keinen Platz mehr auf der Bierbank ergattert hat, bittet am besten sitzende Besucher um eine Bierbestellung.
  • Keine Gutscheine und Reservierungen auf ebay ersteigern! Wer da erwischt wird, bekommt Hausverbot.
  • Gut mit der Bedienung stellen: Sie entscheidet, wie schnell Sie Ihr Bier bekommen.
  • Eigenes Essen dürfen Sie nicht mit in die Zelte nehmen. Zu Hause lassen sollten Sie außerdem Fahrräder, Inlineskates, Skateboards und Roller.

Bildnachweis: © Polka Dot Images/Thinkstock